StromvergleichJetzt noch einfacher

jetzt bis zu600€sparen

Vergleichen

Notwendige Angaben in die
Rechnermaske eintragen.

Wechseln

Wählen Sie Ihren passenden Tarif
und füllen Sie die Dokumente aus.

Sparen

Durch den Wechsel können
Sie bares Geld sparen.

Unser Stromvergleich

Durch die Nutzung unseres Stromvergleichs fallen für Sie keine zusätzlichen Kosten an. Sie können ganz einfach durch die verschiedenen Vergleichsoptionen und Filter den passenden Stromtarif für sich finden. Bei einem jährlichen Stromanbieterwechsel profitieren Sie zusätzlich von hohen Neukundenboni.

Das sollten Sie beachten

Regelmäßiger Stromvergleich

Vergleichen Sie regelmäßig die Strompreise und sparen Sie. Mit neuen und günstigen Tarifen können Sie Ihr Sparpotential deutlich erhöhen

Wechsel noch heute online beantragen

Sie können den Wechsel ganz einfach online beantragen. Ihr neuer Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des alten Vertrages.

Keine Versorgungspause

Eine garantierte Stromversorgung ist während des Wechsels zu einem neuen Anbieter gewährleistet. Dank einer staatlichen Verordnung ist der Grundversorger zu der Energiebelieferung verpflichtet.

Beachte zusätzlich unserer Top Tipps zur Tarifwahl.
Video abspielen

Kosten sparen durch Wechsel des Stromanbieters

Ein regelmäßiger Stromvergleich zahlt sich aus: Online lassen sich schnell und einfach verschiedene Stromtarife vergleichen, um so den günstigsten Anbieter zu finden. Aufgrund stetiger Preisänderungen und profitabler Angebote neuer Versorger können durch einen Wechsel des Stromanbieters jährlich mehrere hundert Euro gespart werden. Dieser Wechsel ist meist völlig unkompliziert. Nachdem Sie den günstigsten Energieversorger gefunden haben, tragen Sie die benötigten Informationen in ein Wechsel-Formular ein. Der neue Anbieter kümmert sich um die restlichen Schritte und kündigt Ihren Vertrag beim bisherigen Versorger. Sie sollten lediglich die Vertragslaufzeiten Ihres jetzigen Anbieters beachten.

Keine Unterbrechung der Stromversorgung durch einen Anbieterwechsel

Sie brauchen sich nicht zu sorgen, dass bei einem Wechsel des Stromanbieters der Strom aufhört zu fließen. Grundsätzlich erfolgt der Wechsel zu dem günstigeren Energieversorger ohne Unterbrechung. Sollte der neue Anbieter ausnahmsweise nicht sofort mit der Energieversorgung starten, ist Ihr Grundversorger gesetzlich verpflichtet, Sie zu jeder Zeit mit Strom zu versorgen, solange keine Gefahr droht. Sie bemerken also nichts von dem Wechsel. Lediglich der Name und Betrag auf der Rechnung ändert sich.

Ökostrom

Ökostrom stellt eine umweltfreundliche Alternative der Stromversorgung dar. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern wird der Strom aus erneuerbaren und nachhaltigen Energiequellen erzeugt. Doch Ökostrom muss nicht automatisch teurer sein – im Gegenteil! Zahlreiche Stromvergleiche zeigen, dass der Wechsel auf Ökostrom dem Verbraucher sogar eine Ersparnis bringt. Der umweltfreundliche Strom ist häufig günstiger als die Tarife der lokalen Anbieter. Wechseln Sie daher auf Ökostrom und tun Sie der Umwelt und Ihrem Geldbeutel was Gutes.

Vergleichen Sie noch heute die Tarife zum Ökostrom!

Stromvergleich Fuchs von jetzt sparen

Warum lohnt sich ein Stromvergleich?

Zeige Strompreiserhöhungen die kalte Schulter

Jahr für Jahr steigen die Strompreise und die Anbieter erhöhen die Tarife. Auch für das Jahr 2019 haben bundesweit über 400 Versorger Strompreiserhöhungen um bis zu fünf Prozent angekündigt. Insbesondere im Raum Baden-Württemberg sind viele Haushalte von den Strompreiserhöhungen betroffen. Steigt auch dein Strompreis? Dann nutze dein Sonderkündigungsrecht und wechsle den Stromanbieter. Gerade Neukunden profitieren von attraktiven Angeboten und besonders günstigen Konditionen. Mit dem richtigen Stromvergleich kannst du jährlich viel Geld sparen. Es lohnt sich!

 

Grundversorger kündigen und bares Geld sparen

Du beziehst deinen Strom noch beim städtischen Grundversorger? Dann wird es höchste Zeit für einen Wechsel. Denn die größte Ersparnis in Sachen Strompreis erzielst du durch die Kündigung des Grundversorgers. Seit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1998 gibt es in Deutschland laut Bundesnetzagentur mehr als 1.200 Stromlieferanten auf dem Markt. Im Ergebnis kann der Verbraucher aus mehr als 20.000 Stromtarifen sein passendes Angebot wählen. Der starke Wettbewerb auf dem Strommarkt begründet große Preisunterschiede und damit enormes Sparpotential. Trenne dich daher von deinem Grundversorger und spare mehrere Hundert Euro im Jahr.

 

Jährlich Stromanbieter vergleichen und wechseln

Dank der Vielzahl an Stromanbietern und großen Preisunterschiede kannst du durch einen jährlichen Wechsel deine Haushaltskosten senken und je nach Region mehrere Hundert Euro sparen. Damit bleibt schnell etwas Geld für einen kleinen Urlaub übrig. Wir zeigen dir, auf was du beim Stromvergleich achten solltest und was die häufigsten Fehler sind.

Nach Eingabe deiner PLZ und des durchschnittlichen Stromverbrauches werden dir alle verfügbaren Tarife angezeigt. Nachdem du ein passendes Angebot ausgewählt hast, kannst du den Wechsel direkt online beantragen. Dein neuer Anbieter kümmert sich um den Rest.

Und keine Angst vor einer Strompleite: Der Grundversorger ist gesetzlich verpflichtet stets eine Stromversorgung zu gewährleisten. Strom fließt daher immer.

 

Vorsicht: Falle bei Billigstromanbietern und Bonustarifen!

Zahlreiche Energieversorger locken neue Kunden mit attraktiven Prämien und Neukundenboni. Doch um bei einem vermeintlichen Schnäppchentarif nicht auf die Nase zu fallen ist Vorsicht geboten! Viele dieser Prämien- und Bonuszahlungen sind an Bedingungen geknüpft, die im Kleingedruckten oder in den AGBs versteckt sind.Denn viele Billigstromanbieter erwirtschaften im ersten Vertragsjahr nur wenig Gewinn. Um diesen Verlust auszugleichen, werden versteckte Preiserhöhungen im nächsten Vertragsjahr eingebaut. Damit holen sich die Anbieter den ausgezahlten Bonus meist doppelt und dreifach wieder zurück. So kann aus einem vermeintlichen Schnäppchen schnell ein teurer Tarif werden. Lass dich daher nicht von Lockangeboten blenden.

Das sollten Sie beachten

Falle 1: Erschwerte Kündigungsbedingung

Viele Billigstromanbieter versuchen ihre Kunden mit komplizierten Kündigungsanforderungen zu halten. Damit verpassen Kunden schnell und ungewollt eine Kündigungsfrist. So schließen einige Anbieter eine Kündigung per Fax oder Mail aus und verlangen Briefe mit Original-Unterschrift. Doch diese Vorgehensweise ist gesetzeswidrig und seit dem 1.10.2016 nicht mehr möglich. Andere Anbieter wiederum stützen sich darauf, die Kündigung niemals erhalten zu haben. Versende deine Kündigung daher immer per Einschreiben mit Rückschein. Eine weitere Masche: Mit Erhalt der Kündigung stellen unseriöse Anbieter eine Zahlung per Lastschrift auf Überweisung um. In den meisten Fällen bemerkt der Kunde dies nicht, befindet sich nun im Verzug, wird abgemahnt und eine fällige Bonuszahlung wird verweigert.

Falle 2: Keine Bonuszahlung

An die Auszahlung der Prämie ist in der Regel eine Reihe von Bedingungen geknüpft. Eine dieser Bedingungen ist oftmals, dass der Neukunde zuvor keinen Strom von einer Tochtermarke bezogen hat. Doch die unternehmerischen Verflechtungen sind meist gar nicht so einfach zu erkennen. Insbesondere Billigstromanbieter sind oftmals mit mehreren Marken auf dem Strommarkt vertreten. Ein Anspruch auf den Wechselbonus wurde auch verweigert, sobald ein Raum im Haushalt gewerblich genutzt wurde, zum Beispiel in Form eines Arbeitszimmers. Auch sobald eine Photovoltaik- oder Wärmepumpanlage installiert wurde, wurde in einigen Fällen der Bonus nicht ausgezahlt. Zudem bekommen viele Neukunden ihre Prämie erst, sobald sie noch ein weiteres Vertragsjahr beim Anbieter bleiben. Damit wollen Billigstromanbieter einen erneuten Wechsel umgehen beziehungsweise bei vorzeitigem Stromanbieterwechsel durch Verweigerung der Bonuszahlung Profit schlagen.

Falle 3: Versteckte Preiserhöhung

Um die Verluste des ersten Vertragsjahres auszugleichen, erhöhen viele Billigstromanbieter die Preise um bis zu 30 Prozent im zweiten Jahr. Aus einem anfänglichen Schnäppchen wird so oft ein teurer Tarif, der unter Umständen sogar die Preise des Grundversorgers übersteigen kann. Die Bekanntgabe der Strompreiserhöhung wird dabei oftmals als Newsletter getarnt oder innerhalb einer langen E-Mail derart untergebracht, dass der Kunde die Preiserhöhung glatt überliest. Doch als Kunde bist du trotzdem nicht machtlos: Im Falle einer Strompreiserhöhung steht dir ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht zu. Achte deshalb in Zukunft auf versteckte Preiserhöhungen und E-Mails mit der Formulierung „Energiemarktentwicklung und Preisanpassung“.

Falle 4: Hohe Mahngebühren

Viele Stromanbieter arbeiten mit einem Lastschriftverfahren. Die Zahlung wird automatisch von deinem Konto abgebucht und du brauchst dich um sonst nichts mehr zu kümmern. Wird eine Lastschrift aufgrund unzureichender Kontodeckung abgelehnt, verschicken viele Billigstromanbieter sogleich Mahnungen inklusive hoher Mahngebühren. Solltest du dann nicht schnell genug reagieren, trudelt oftmals ein Schreiben vom Inkassobüro mit zusätzlichen Gebühren ins Haus.

Falle 5: Schlechter Kundenservice

Probleme und Beschwerden bei Billigstromanbietern sind keine Seltenheit. Versuchst du nun, den Kundenservice zu kontaktieren, um eine Lösung zu finden, kannst du dich auf lange Wartezeiten gefasst machen. Eine schlechte Erreichbarkeit und unprofessionelles Personal am Telefon sind leider gang und gäbe. E-Mails werden unregelmäßig und verzögert beantwortet und bei Problemen zeigt sich der Billigstromanbieter nur wenig kulant.

Falle 6: Kundenbewertungen mit Vorsicht genießen

In nahezu jedem Vergleichsportal findest du zu jedem Anbieter Kundenbewertungen. Doch gerade bei unseriösen Anbietern solltest du dich von guten Bewertungen nicht blenden lassen. Denn Kundenerfahrungen werden meistens am Anfang der Vertragsbeziehung abgefragt. Zu diesem Zeitpunkt kann man meist noch keine aussagekräftige Einschätzung abgeben, ob man bei dem Stromanbieter gut aufgehoben ist. Probleme entstehen in der Regel erst am Ende des Vertragsjahres.

Fazit: Kundenbewertungen sind eine gute Sache, sodass du dich durchaus daran orientieren kannst. Doch wie lautet das nette Sprichwort: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Gerade im Bereich der Kundenbewertungen trifft diese Aussage zu. Nutze daher die Bewertungen als Informationshilfe, erkundige dich aber zusätzlich selbst über wichtige Vertragskonditionen.

Für wen sind nun Bonus-Tarife geeignet?

Um diesbezüglich eine Aussage zu treffen, muss zunächst zwischen den verschiedenen Bonusarten unterschieden werden. Während der Neukundenbonus als Rabatt auf den Gesamtpreis in der Regel erst nach 12 Monaten ausgezahlt wird, ist der Sofortbonus als eine Art Willkommensgeschenk für Neukunden innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach Erstbelieferung verfügbar. Im Ergebnis heißt das: Tarife mit Neukundenbonus sind für all diejenigen geeignet, die viel sparen wollen, regelmäßig wechseln, aber auch das Risiko einer möglichen Bonusverweigerung kennen. Wer auf Nummer sicher gehen will und keine Lust auf einen jährlichen Preisvergleich hat, entscheidet sich für einen normalen Tarif. Einige Stromanbieter bieten aber auch Tarife an, bei dem nur ein Sofortbonus enthalten ist. Da dieser bereits kurze Zeit nach Vertragsschluss ausgezahlt wird, gibt es keine verstecke Risiken bei einem zusätzlichen Sparpotential.

Wann ist ein Wechsel des Stromanbieters möglich?

Mit Ausnahme der regulären Grundversorgung beträgt die Vertragslaufzeit bei einem Stromvertrag zwischen 12 und 24 Monaten. Grundsätzlich ist ein Stromanbieterwechsel immer zum Ende der Vertragslaufzeit möglich. Dabei gilt es die entsprechenden Kündigungsfristen zu beachten. Diese findest du meist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen deines aktuellen Stromanbieters. 

Hier ein Beispiel: Beträgt die Kündigungsfrist sechs Wochen, musst du deine Kündigung mindestens sechs Wochen vor Ablauf des Vertragsjahres eingereicht haben. Kündigst du nicht fristgerecht, wird der Vertrag automatisch um weitere zwölf Monate verlängert. Plane deshalb ausreichend Puffer für deine Kündigung ein. Meistens wird bei einem Stromanbieterwechsel die Kündigung durch deinen neuen Anbieter vorgenommen. Lediglich im Falle eines Sonderkündigungsrecht solltest du deine Kündigung selbst vornehmen, dazu später aber mehr.

 

In diesem Abschnitt zeigen wir dir verschiedene Konstellationen und was es jeweils zu beachten gibt. Zudem solltest du wissen, dass es in der Regel etwa drei bis sechs Wochen dauert, bis du von deinem neuen Stromanbieter beliefert wirst. Die Sorge, in der Zwischenzeit im Dunkeln stehen zu bleiben, ist jedoch völlig unbegründet. Durch das Energiewirtschaftsgesetz und die Grundversorgungsordnung ist die Stromversorgung gesetzlich garantiert. Sollte sich die Belieferung durch deinen neuen Stromanbieter verzögern, springt der Grundversorger ein und der Strom fließt weiter wie gehabt.

 

Kündigungsfrist bei bestehender Grundversorgung

Wer sich nicht selbst um die Stromversorgung kümmert, wird von den örtlichen Stadtwerken beliefert. Hier lohnt sich der Stromvergleich am meisten, das Sparpotential ist enorm. Der Vertrag beim Grundversorger kann mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen gekündigt werden. In der Regel übernimmt bei einem Wechsel der neue Stromanbieter die Kündigung. Er löst deinen Grundversorgungsvertrag automatisch zum nächstmöglichen Zeitpunkt ab.

 

Kündigungsfrist bei Sondervertrag

Als Sonderverträge werden alle Stromverträge bei alternativen Anbietern bezeichnet.  Doch auch die heimischen Stadtwerke versuchen Ihre Stammkunden mit zusätzlich unterschriebenen Preisgarantien längerfristig zu binden. Vorzeitige Preiserhöhungen werden damit zwar ausgeschlossen, gleichzeitig gibt es aber Mindestvertragslaufzeiten und speziell geregelte Kündigungsfristen. Sondertarife beim Grundversorger können durchaus attraktiv sein. Trotzdem sind alternative Stromanbieter im direkten Vergleich meist günstiger. 

Welche Kündigungsfrist bei Sonderverträgen gilt, hängt vom jeweiligen Anbieter und Tarif ab. Die genauen Bestimmungen findest du in den Vertragsbedingungen. Willst du den Stromanbieter wechseln, wählst du deinen neuen Versorger am besten mindestens sechs Wochen vor Ablauf der Kündigungsfrist aus. Dieser kümmert sich anschließend um die Kündigung und alle weiteren Schritte. 

 

Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung

Gerade Billigstromanbieter versuchen mit Strompreiserhöhungen im zweiten Vertragsjahr die Verluste aus dem ersten Jahr auszugleichen. Sobald eine solche Preiserhöhung mitgeteilt wird, greift das Sonderkündigungsrecht und es besteht die Möglichkeit eines Stromanbieterwechsels. Damit kannst du selbst bei einem vergessenen Wechsel sofort einen neuen Versorger wählen und bares Geld sparen. Im Falle einer Strompreiserhöhung besteht ein 14-tägiges Sonderkündigungsrecht. Da die Kündigungsfrist recht kurz ist, wird empfohlen, den alten Stromvertrag selbst zu kündigen. Denn bis der neue Versorger die Kündigung einreicht, vergehen meist einige Tage und die Frist könnte bereits abgelaufen sein. Am besten verschickst du die Sonderkündigung als Einschreiben per Post und lässt dir den rechtzeitigen Versand bestätigen. 

 

Sonderfall Umzug

Wenn du umziehst, heißt das nicht automatisch, dass du deinen Stromvertrag kündigen kannst. In der Regel greift ein Sonderkündigungsrecht im Falle eines Umzuges nur dann, wenn der neue Wohnort außerhalb des Liefergebietes des bisherigen Stromanbieters liegt. Entscheidend sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen deines Anbieters. Dort findest du die genauen Bestimmungen und kannst nachlesen, ob es eine Umzugsklausel gibt, die dir ein Sonderkündigungsrecht gewährleistet. Wenn du hingegen den Strom vom örtlichen Grundversorger beziehst, beträgt die allgemeine Kündigungsfrist wie bereits gesagt zwei Wochen. Damit kannst du auch im Falle eines Umzuges schnell und einfach kündigen. Jedoch raten wir dir, bei einem bevorstehenden Umzug den Stromvertrag beim derzeitigen Anbieter stets selbst zu kündigen.

Grundsätzlich gilt: Führe die Neuanmeldung so früh wie möglich durch, um eine direkte Stromversorgung zum Wunschtermin zu erhalten. Dein neuer Anbieter benötigt hierfür die Angabe der Stromzählernummer, die neue Anschrift sowie das Einzugsdatum.

Das sollten Sie beachten

Aufgrund der großen Preisunterschiede auf dem Strommarkt lohnt sich ein Stromvergleich immer. Um aus der Vielzahl an Stromangeboten den für dich passenden Tarif zu finden, nutzt du bestenfalls den Vergleichsrechner von jetzt-sparen.de. Hierzu benötigst du lediglich folgende Angaben:

1. Deine Postleitzahl

Da sich die Stromanbieter und Preise je nach Region unterscheiden, brauchen wir für einen aussagekräftigen Stromvergleich deine Postleitzahl. Damit können wir ermitteln, welche Tarife für dich als Nutzer überhaupt zur Verfügung stehen.

 

1. Deine Postleitzahl

Da sich die Stromanbieter und Preise je nach Region unterscheiden, brauchen wir für einen aussagekräftigen Stromvergleich deine Postleitzahl. Damit können wir ermitteln, welche Tarife für dich als Nutzer überhaupt zur Verfügung stehen.

 

2. Dein geschätzter Stromverbrauch

Solltest du deinen Stromverbrauch nicht kennen, lohnt sich ein Blick auf die letzte Stromrechnung. Dort findest du die Höhe deines Stromverbrauchs im letzten Jahr. Falls du deine Abrechnung gerade nicht greifbar hast, kann der Verbrauch auch geschätzt werden. Informationen zur Berechnung des Stromverbrauchs finden Sie hier.

Mit Angaben der Postleitzahl und des Stromverbrauchs kann der Stromrechner aus unserer Datenbank die besten Stromangebote für dich ermitteln. Du erhältst einen umfassenden Stromvergleich mit allen in deiner Region verfügbaren Tarifen. Die Stromangebote werden aufsteigend nach Jahresbeitrag angezeigt. Entscheide dich für günstigen Strom und spare bereits im ersten Jahr mehrere Hundert Euro.

In 6 Schritten zum neuen Stromanbieter wechseln und bares Geld sparen

Die 6 Schritte zum Stromanbieter Wechsel und Stromvergleich.
In 6 Schritten zum neuen Stromanbieter - Stromvergleich starten und sparen.

1. Stromanbieter auswählen

Der Stromvergleich von jetzt-sparen.de zeigt dir alle verfügbaren Angebote in den verschiedenen Tarifgruppen (Ökostrom, Gewerbestrom, Nachtstrom und Wärmepumpenstrom) für deine Region. Der im Endjahrespreis günstigste Stromanbieter erscheint im Vergleich an erster Stelle. Wähle aus einer Vielzahl von Stromtarifen deinen Wunschanbieter. Über den Button „Mehr zum Tarif“ gelangst du zu einer weiteren Seite mit zusätzlichen Angebots-Informationen. 

2. Online-Wechsel beantragen

Klicke einfach auf „In 5 Minuten online wechseln“ und schon gelangst du zum Online-Formular für den Vertragswechsel. Der Online-Wechsel ist kinderleicht und selbstverständlich kostenlos.

 

3. Angaben zu persönlichen Daten

Für den Anbieterwechsel brauchen wir einige persönliche Daten von dir.

– E-Mail-Adresse für wichtige Informationen zum Anbieterwechsel

– Lieferanschrift, sprich die Adresse, an die der Strom geliefert werden soll

– Unter Umständen eine abweichende Rechnungsanschrift für die Abrechnung sowie die Vertragsunterlagen

– Geburtsdatum zur Überprüfung deiner Volljährigkeit

– Bankdaten und Zahlungsweise

Zur Vermeidung von zusätzlichem Aufwand und Kosten empfehlen wir den Bankeinzug.

 

4. Anschlussdaten

Anhand deiner Zählernummer kann der neue Anbieter deinen Stromanschluss identifizieren und erkennen, wohin der Strom geliefert werden soll. Die Zählernummer bildet also das Kernelement des Vertrages. Du findest Sie entweder auf deinem Stromzähler oder der letzten Rechnung. Der Zählerstand hingegen wird nicht benötigt.

 

5. Kündigung des alten Stromanbieters

Soll der neue Anbieter deinen alten Stromvertrag kündigen, werden zusätzlich der Name deines alten Anbieters sowie die entsprechende Kundennummer verlangt. Bei der automatischen Kündigung bestimmt der neue Versorger den für die Kündigung nächstmöglichen Zeitpunkt und du hast keinerlei Arbeit bei dem Stromwechsel. Lediglich im Falle eines Sonderkündigungsrechts oder einer Kündigungsfrist von weniger als vier Wochen solltest du die Kündigung selbst veranlassen.

 

6. Daten überprüfen

Im letzten Schritt kannst du deine Daten nochmals überprüfen. Stimmt soweit alles, kannst du den Kauf abschließen und erhältst umgehend eine Auftragsbestätigung per E-Mail. 

 

Mit unserem kostenlosen Anbieterwechsel kannst du sicher und schnell wechseln. Folge hierzu einfach unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Deine persönlichen Daten werden selbstverständlich sicher und vertraulich behandelt. Nachdem du den Online-Wechsel abgeschlossen hast, kümmern wir uns gemeinsam mit deinem neuen Anbieter um die Kündigung des alten Stromvertrages sowie die Neuanmeldung. Damit sorgen wir für einen reibungslosen Wechsel und minimieren deinen Aufwand.

Der Wechsel des Stromanbieters kostet dich nur wenige Minuten. Im Gegenzug kannst du mit einem neuen Anbieter mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. 

Starte noch heute einen Stromvergleich. Es lohnt sich!

 

 

Aktuelle Informationen Stromvergleich