Spare bares Geld mit einem Stromanbieterwechsel

Du bist die steigenden Strompreise leid und willst endlich sparen statt zahlen? Dann sei schlauer als der Großteil der Verbraucher und wechsle deinen Stromanbieter. Leider haben viele Kunden Angst vor einem Wechsel und bleiben lieber beim Altbewährten. Doch das ist meist mit hohen Kosten verbunden. Stammkunden werden schon lange nicht mehr bevorzugt behandelt. Dahingegen kann man als Neukunde von zahlreichen Vorteilen profitieren. Dank attraktiver Wechselprämien und Neukundenboni kannst du bei deinem ersten Wechsel oftmals bis zu 400 Euro sparen. Sichere dir immer den besten Strompreis und wechsle noch heute deinen Stromanbieter.

Wann kann ich meinen Stromanbieter wechseln?

Grundsätzlich ist ein Stromanbieterwechsel immer zum Ende der Vertragslaufzeit möglich. In der Regel läuft ein Stromvertrag zwischen 12 und 24 Monate. Hinweise zu den geltenden Kündigungsfristen findest du in deinem Vertrag.

Wenn du deinen Strom noch beim städtischen Grundversorger beziehst, kannst du dich über eine kurze Kündigungsfrist freuen. Der Vertrag beim Grundversorger kann mit einer Frist von nur zwei Wochen gekündigt werden.

In 6 Schritten zu deinem neuen Stromanbieter

Zahlreiche Energieversorger locken neue Kunden mit attraktiven Prämien und Neukundenboni. Doch um bei einem vermeintlichen Schnäppchentarif nicht auf die Nase zu fallen ist Vorsicht geboten! Viele dieser Prämien- und Bonuszahlungen sind an Bedingungen geknüpft, die im Kleingedruckten oder in den AGBs versteckt sind.

Denn viele Billigstromanbieter erwirtschaften im ersten Vertragsjahr nur wenig Gewinn. Um diesen Verlust auszugleichen, werden versteckte Preiserhöhungen im nächsten Vertragsjahr eingebaut. Damit holen sich die Anbieter den ausgezahlten Bonus meist doppelt und dreifach wieder zurück. So kann aus einem vermeintlichen Schnäppchen schnell ein teurer Tarif werden. Lass dich daher nicht von Lockangeboten blenden.

 

1. Stromanbieter auswählen

Der Stromvergleich von jetzt-sparen.de zeigt dir alle verfügbaren Angebote in den verschiedenen Tarifgruppen (Ökostrom, Gewerbestrom, Nachtstrom und Wärmepumpenstrom) für deine Region. Der im Endjahrespreis günstigste Stromanbieter erscheint im Vergleich an erster Stelle. Wähle aus einer Vielzahl von Stromtarifen deinen Wunschanbieter. Über den Button „Mehr zum Tarif“ gelangst du zu einer weiteren Seite mit zusätzlichen Angebots-Informationen.  

2. Online-Wechsel beantragen

Klicke einfach auf „In 5 Minuten online wechseln“ und schon gelangst du zum Online-Formular für den Vertragswechsel. Der Online-Wechsel ist kinderleicht und selbstverständlich kostenlos.

 

3. Angaben zu persönlichen Daten

Für den Anbieterwechsel brauchen wir einige persönliche Daten von dir.

– E-Mail-Adresse für wichtige Informationen zum Anbieterwechsel

– Lieferanschrift, sprich die Adresse, an die der Strom geliefert werden soll

– Unter Umständen eine abweichende Rechnungsanschrift für die Abrechnung sowie die Vertragsunterlagen

– Geburtsdatum zur Überprüfung deiner Volljährigkeit

– Bankdaten und Zahlungsweise

Zur Vermeidung von zusätzlichem Aufwand und Kosten empfehlen wir den Bankeinzug.

 

4. Anschlussdaten

Anhand deiner Zählernummer kann der neue Anbieter deinen Stromanschluss identifizieren und erkennen, wohin der Strom geliefert werden soll. Die Zählernummer bildet also das Kernelement des Vertrages. Du findest Sie entweder auf deinem Stromzähler oder der letzten Rechnung. Der Zählerstand hingegen wird nicht benötigt.

 

5. Kündigung des alten Stromanbieters

Soll der neue Anbieter deinen alten Stromvertrag kündigen, werden zusätzlich der Name deines alten Anbieters sowie die entsprechende Kundennummer verlangt. Bei der automatischen Kündigung bestimmt der neue Versorger den für die Kündigung nächstmöglichen Zeitpunkt und du hast keinerlei Arbeit bei dem Stromwechsel. Lediglich im Falle eines Sonderkündigungsrechts oder einer Kündigungsfrist von weniger als vier Wochen solltest du die Kündigung selbst veranlassen.

 

6. Daten überprüfen

Im letzten Schritt kannst du deine Daten nochmals überprüfen. Stimmt soweit alles, kannst du den Kauf abschließen und erhältst umgehend eine Auftragsbestätigung per E-Mail. 

 

Mit unserem kostenlosen Anbieterwechsel kannst du sicher und schnell wechseln. Folge hierzu einfach unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Deine persönlichen Daten werden selbstverständlich sicher und vertraulich behandelt. Nachdem du den Online-Wechsel abgeschlossen hast, kümmern wir uns gemeinsam mit deinem neuen Anbieter um die Kündigung des alten Stromvertrages sowie die Neuanmeldung. Damit sorgen wir für einen reibungslosen Wechsel und minimieren deinen Aufwand.

Der Wechsel des Stromanbieters kostet dich nur wenige Minuten. Im Gegenzug kannst du mit einem neuen Anbieter mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. 

Starte noch heute einen Stromvergleich. Es lohnt sich!

 

 

Häufig gestellte zum Stromvergleich

Viele Stromanbieter arbeiten mit einem Lastschriftverfahren. Die Zahlung wird automatisch von deinem Konto abgebucht und du brauchst dich um sonst nichts mehr zu kümmern. Wird eine Lastschrift aufgrund unzureichender Kontodeckung abgelehnt, verschicken viele Billigstromanbieter sogleich Mahnungen inklusive hoher Mahngebühren. Solltest du dann nicht schnell genug reagieren, trudelt oftmals ein Schreiben vom Inkassobüro mit zusätzlichen Gebühren ins Haus.

Um die Verluste des ersten Vertragsjahres auszugleichen, erhöhen viele Billigstromanbieter die Preise um bis zu 30 Prozent im zweiten Jahr. Aus einem anfänglichen Schnäppchen wird so oft ein teurer Tarif, der unter Umständen sogar die Preise des Grundversorgers übersteigen kann. Die Bekanntgabe der Strompreiserhöhung wird dabei oftmals als Newsletter getarnt oder innerhalb einer langen E-Mail derart untergebracht, dass der Kunde die Preiserhöhung glatt überliest. Doch als Kunde bist du trotzdem nicht machtlos: Im Falle einer Strompreiserhöhung steht dir ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht zu. Achte deshalb in Zukunft auf versteckte Preiserhöhungen und E-Mails mit der Formulierung „Energiemarktentwicklung und Preisanpassung“.

Viele Stromanbieter arbeiten mit einem Lastschriftverfahren. Die Zahlung wird automatisch von deinem Konto abgebucht und du brauchst dich um sonst nichts mehr zu kümmern. Wird eine Lastschrift aufgrund unzureichender Kontodeckung abgelehnt, verschicken viele Billigstromanbieter sogleich Mahnungen inklusive hoher Mahngebühren. Solltest du dann nicht schnell genug reagieren, trudelt oftmals ein Schreiben vom Inkassobüro mit zusätzlichen Gebühren ins Haus.

Viele Stromanbieter arbeiten mit einem Lastschriftverfahren. Die Zahlung wird automatisch von deinem Konto abgebucht und du brauchst dich um sonst nichts mehr zu kümmern. Wird eine Lastschrift aufgrund unzureichender Kontodeckung abgelehnt, verschicken viele Billigstromanbieter sogleich Mahnungen inklusive hoher Mahngebühren. Solltest du dann nicht schnell genug reagieren, trudelt oftmals ein Schreiben vom Inkassobüro mit zusätzlichen Gebühren ins Haus.

Weitere Themen Stromvergleich

Ökostrom

Link 2

Link 3

Ökostrom

Link 2

Link 3

Ökostrom

Link 2

Link 3